„Wenn alle Teile des Körpers richtig ausgerichtet sind, haben wir perfekte Gesundheit.“ - Dr. A. T. Still
Die Osteopathie wurde Ende des 19. Jahrhunderts von dem amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917) begründet. Es handelt sich um ein manuelles Diagnose- und Therapieverfahren, das ohne Apparate und Medikamente auskommt. Für den Laien ist es zu Beginn meist gar nicht vorstellbar, dass diese Berührungen überhaupt etwas verändern. In den USA ist die Osteopathie völlig in das medizinische System integriert und wird auch an Universitäten gelehrt.

Meine Patienten haben, unter anderem, folgende Beschwerden:
  • Chronische Beschwerden am Bewegungsapparat wie Rückenschmerzen
  • Gelenk-Sehnen und Muskelschmerzen (Tennis-Ellenbogen, Achillessehnenreizung)
  • Blockaden in der Wirbelsäule
  • Kopf- und Nackenschmerzen (Migräne, Stauungskopfschmerzen usw.)
  • Bandscheibenleiden (Discitis, Protrusionen)
  • Beschwerden nach Operationen
  • Schmerzen in Brust- und Bauchraum
  • Verdauungsprobleme
  • Magenbeschwerden
  • Stauungen an den Extremitäten
  • Schmerzen ausgehend vom Kiefergelenk
  • Hörsturz
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Schwindel (Vertigo)
  • Akute oder chronisch funktionelle Beschwerden im HNO-Bereich
  • Periodenschmerzen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Schiefhals - Torti collis
  • Kiss Syndrom
  • und vieles mehr
Da ich Mitglied im Bundesverband Osteopathie e.V. bin, erstatten viele private und gesetzliche Krankenkassen mein Behandlungshonorar.
Mehr Informationen unter www.bv-osteopathie.de
´